Курсы иностранных языков: тел. (495) 109-07-54, 650-51-50
 
   German/Немецкий

1

Fischers Fritze fischt frische Fische;
Frische Fische fischt Fischers Fritze.
 

 

2

Mos mä do oa oa initoa?

from Baden in South Germany

 

3

Hät kon kon Kamm?

from Baden in South Germany

 

4

Strätzt's z'Züri?

dialect from Zьrich, Switzerland

 

5

Oachkatzlschwoaf

Bavarian and Austrian dialect

 

6

Bei Leid lieh stets Heil die Lieb'.

a palindrom

 

7

Denen Dänen, denen Dänen Dänen dehnen, dehnen deren Dänen.
 

 

8

Nickende Nichten und wippende Fichten.
 

 

9

Abraham! sprach Bebraham; ""Kann ich ma' dein Zebra ha'm?""

dialect from Bremen

 

10

Mol a mol a mole no.

Swabian dialect

 

11

Z'Schlaate e Zaane voll Saapfe d'Laatere durapp schlaapfe.

Swiss dialect from Schaffhausen

 

12

Bou dou dein Rollolodn rorolln loun.

dialect from Central Frankonia

 

13

Griesbrei bleibt Griesbrei,
und Kriegsbeil bleibt Kriegsbeil
 

 

14

Bräschdleng-Gsälz

Swabian dialect

 

15

SґSchbeckschbätzlesbschdeck zґschbäd bschdelld.

Swabian dialect

 

16

I han amol oine kennt ket,
dia hot a Kend ket,
des hot se von oim ket,
wenn se den it kennt het,
het se au des Kend it ket.

Swabian dialect

 

17

Kontaktlinsenverträglichkeitstest

from the Austrian driver's license

 

18

Birnbohm schreibd ma midd Birmbohm B und
Pappelbohm schreibd ma midd Pappelbohm P.

Saxonian dialect

 

19

Auf des Fleischhauers Schild war der Abstand zwischen ""Käse"" und ""und"" und ""und"" und ""Wurst"" zu klein geraten.
 

 

20

I moãn schô aa.

Bavarian dialect

 

21

Der Braumeister zu Zipf zapft zehn Fässer Zipfer.
 

 

22

Wo bist',
Bovist?

a minimal Schьttelreim

 

23

Aufnahmeausschusssitzung
 

 

24

Des Weiteren ist das Übrige auszuschließen und im Übrigen sind die Ausschlüße zu erweitern und die Erweiterungen sind ausschießlich zu erübrigen. Erübrigungen werden des Weiteren ausgeschlossen. Ausgeschlossene Erweiterungen sind übrig. Übrige Ausschlüsse werden erweitert. Erweiterte Erübrigungen werden auschgeschlossen. Ausszuschließende Erübrigungen werden erweitert. usw.
 

 

25

Musch nit an sellere Schelle schelle,
selle Schelle schellt nit,
musch an sellere Schelle schelle,
selle Schelle schellt.
 

 

26

Ka klans Kind kon kan klan Kerschkern klan kliebm.

Carinthian dialect, Austria

 

27

Wußten sie schon, daß wenn in Reden von Walzwerken und Waldzwergen die Rede ist, es zu Irritationen beim Hörer führt, da es phonetisch nicht ganz leicht ist zu unterscheiden, ob es sich um Walzwerke oder Waldzwerge handelt. Gott sei Dank, ist es aber relativ selten, das ein Waldzwerg ein Walzwerk besucht oder Walzwerke in der Umgebung der Waldzwerge erbaut werden. wenn allerdings Waldzwerg ein Walzwerk baut, handelt es sich demzufolge um ein Waldzwergwalzwerk. Wenn dieser dann auch noch darin arbeitet ist es dann offensichtlich ein Walzwerkwaldzwerg.
 

 

28

Em Hefele em Eckele do leit a gloines Breckele vom Fritzele seim Weckele em Hefele em Eckele. Do kommt a gloines Geckele ond frisst des gloine Breckele vom Fritzele seim Weckele em Hefele em Eckele.

Swabian dialect

 

29

Und aus des toten Recken Hose wuchs eine rote Heckenrose!

Schьttelreim

 

30

Zwei Astronauten kauten und kauten während sie blaugrüne Mondsteine klaubten.
 

 

31

I han da Apparat ra tra.

Swabian dialect

 

32

Nau dadiad a da!

dialect from the Upper Palatinate

 

33

Wixbiaschterl - Gwiazbixerl

Austria dialect

 

34

Wonn i kemma ko, kimm i, i wia owa koam kemma kinna.

Austria dialect

 

35

Einst bergte ich den Krabbel hinauf, da sah ich ein Guckte und loch hinein. Drinnen sassen drei Stühle auf gepolsterten Herren. Da nahm ich meinen Tag ab und sagte ""Guten Hut, meine Herren"". Da lachten sie an zu fingen, dass Ihnen der Platz bauchte. Hahaha, fallerititi, was lacht es da zu gipsen?
 

 

36

Bremsprobeberechtigter
 

 

37

Am Zehnten Zehnten um zehn Uhr zehn zogen zehn zahme Ziegen zehn Zentner Zucker zum Zoo.
 

 

38

Weisst du das, daß das ""das"" das meistgebrauchte Wort im Satz ist?
 

 

39

Braun blaues Brautkleid
 

 

40

A Mamaladaamala hamma daham aa.

Frankonian dialect

 

41

Der Papscht het z' Schpiez ds Schpäckbschteck z' schpät bschtellt.

Swiss dialect from Bern

 

42

Lu mo loa, do leira doch.

dialect from the Saarland

 

43

I ho eh oe joa a oa oi.

Bavarian dialect

 

44

Zwölf zünftige Zipfelmützenzwerge die auf zwölf Tannenzapfen saßen, aßen zweihundertzweiundzwanzig blaue Zwetschken. Als sie die zweihundertzweiundzwanzig Zwetschken gegessen hatten, sagte Zwerg Zwuckel zu Zwerg Zwockel ""mich zwickts im Bauch"" darauf antwortete Zwerg Zwockel zu Zwerg Zuckel ""mich auch"".
 

 

45

chinesisches Schüsselchen,
chinesisches Schüsselchen,
chinesisches Schüsselchen,
...
 

 

46

Eine Diplombibliothekarin ist Bibliothekarin mit Diplom,
eine Bibliothekarin mit Diplom ist eine Diplombibliothekarin.
 

 

47

Bierbrauer Bauer braut braunes Bier, braunes Bier braut Bierbrauer Bauer.
 

 

48

Der Dachdecker deckt dein Dach, drum dank dem Dachdecker, der dein Dach deckt.
 

 

49

Der Stadtrat von Radstadt
steigt dem Postfräulein auf d' Frostbeulen,
d'rauf haut's ihm die Postmappen in die Mostpappen.

Austria Schьttelreim

 

50

Es soll vorkommen, daß die Nachkommen mit dem Einkommen nicht mehr auskommen und dann vollkommen verkommen umkommen.
 

 

51

Die Power-Frauen mit der Frauen-Power,
die Power-Frauen mit der Frauen-Power,
die Power-Frauen mit der Frauen-Power...
 

 

52

Haifischschwanzflossenfleischsuppe
 

 

53

Drei dicke dumme Damen donnern durch das dicke doofe Dorf.
 

 

54

Bärbels Busen bammeln bis Berlin.
 

 

55

Das di der Teifl!

looks like all three articles (das, die, der) Bavarian and Austrian dialect

 

56

A oagnehm grea ogschdriches Gardederle

Swabian dialect

 

57

Der Maurer Böckl trug auf seinem Buckl einen Pickel und ein Packl. Hinterdrein ging der Bummler Bäckl mit seinem Hund Bockl. Auf einmal packte dem Bäckl sein Bockl dem Böckl das Packl und riss es im samt dem Pickel vom Buckl.
 

 

58

Die Hott'ntott'n hatt'n Matt'n statt Bett'n.

Wuppertal Dialect

 

59

Die, die die, die die Didi-Hallervorden-Show großartig finden, verachten, sind Snobs.
 

 

60

Dikuranntebissifiel

supposed to sound Latin

 

61

Fischladen:

- Morgen!
- Morgen!
- Fisch?
- Morgen!
- Morgen?
- Morgen!
- Morgen!
 

 

62

Fröhliche, friedliche Südfrüchte
 

 

63

Gaisers Garle gonnte geene Gimmelgerne gaun.

Saxon dialect

 

64

Gespräch am Feldrand

""Mo, mah!""
""Na, Padda mah du!""
""Mahd dann a Padda aa?""
""Na, Mo.""

Lower Bavarian dialect

 

65

Kalle Kahlekatzenglatzenkratzer kratzt kahle Katzenglatzen.
 

 

66

Lüschers Lüüti lütet wenn Lüti Lüschers Lüüti lütet.

Swiss dialect from the Aargau

 

67

Schnecken erschrecken, wenn Schnecken an Schnecken schlecken, weil zum Schrecken vieler Schnecken, Schnecken nicht schmecken.
 

 

68

Schwarze Swatch
 

 

69

Uf de Rapperswiler Brugg schtönd drü dünni, dürri, langi, lääri, hohli Röhrli, und dur die drü dünne dürre, lange, lääre, hohle Röhrli lehred d'Lüüt rächt rede.
 

 

70

Wer einst die Hottentotten schor,
ist jetzt Friseur am Schottentor.
 

 

71

Wenn du Trottl zu mir Trottl Trottl sagst, sag ich Trottl zu dir Trottl so lange Trottl, bis du Trottl zu mir Trottl nie mehr Trottl sagst, du Trottl!
 

 

72

Ödögödöckö!

Bavarian or Austrian dialect

 

73

1. Version

Tar dä da?
Dä tar da!
Da dä da tar ...

2. Version

Tar dä da ha?
Dä tar da ha!
Da dä da tar ha ...

3. Version

Tar dä da Tartar ha?
Dä tar da Tartar ha!
Da dä da Tartar tar ha ...

Swiss dialect

 

74

Chuchichäschtli

Swiss dialect

 

75

Chäschueche im Chuchichaschte

Swiss dialect

 

76

I ha eam aa a oa owe ghoid.

Bavarian dialect

 

77

Du bist Buddhist.

by Wilhelm Pinder (1878-1947), in Poetische Scherzartikel, Reklam, 1991

 

78

Latente Talente

by Wendelin Ьberzwerch (Karl Fuss 1893-1962), in Poetische Scherzartikel, Reklam, 1991

 

79

Leben Sie mit Siegreits Rune:
""Deine Zier sei dies: reize nie den Urstiergeist im Eisnebel!"".

also a palindrom

 

80

Wann i mit meiner Wampen kannt, gangat i auf d' Kampenwand.

Bavarian dialect

 

81

Sunn scheint schunn schää!
Unn wann Sunn schunn so schää scheint,
schaffe mer aa nix mee.

Dialect from the Palatinate

 

82

Herr von Hagen
darf ich's wagen,
sie zu fragen,
welchen Kragen
sie getragen,
als sie lagen
krank am Magen
in der Stadt zu Kopenhagen.
 

 

83

Der Zweck hat den Zweck den Zweck zu bezwecken; wenn der Zweck seinen Zweck nicht bezweckt, hat der Zweck keinen Zweck!
 

 

84

Mäh'n Äbte Heu?
Nie mäh'n Äbte Heu.
Wenn Äbte mäh'n, mäh'n Äbte Gras.

sounds Greek to German speakers

 

85

Franken ist da, wo Hasen ""Hosen"" und Hosen ""Husen"" haßen.
 

 

86

Das kleine Mädchen reibt sich leise
das Knie, wenn ich nach Leipzig reise.
 

 

87

Im Potsdammer Boxclub boxt der Potsdammer Postbusboss.
 

 

88

Klitzekleine Kinder können keinen Kirschkern knacken!
 

 

89

Miese Meinungsmache gegen Muschelfischer

Schlagzeile aus der Zeitung ""Schleibote""

 

90

Fischers frisch frisierter Fritze frißt frisch frittierte Frisch-Fisch-Frikadellen.
 

 

91

Umsatzsteueridentifikationsnummer

you can find this word on German forms

 

92

Zwei Mütter über ein Kind:
- ""Darf dat dat?""
- ""Dat darf dat.""
- ""Dat dat dat darf ...""

Hamburg dialect.

 

93

Auf ana Wiesn gaunz stad und stüll a grüll.
Gaunz stüll und stad - Schedl o'gmaht.

Austrian dialect from Burgenland

 

94

Auf einem russischen Passagierschiff jammte ein tschechischer Swing-jazz-session-cellist.
 

 

95

Wir Wiener Wäscheweiber wäschten weisse Wäsche,
Wenn wir wüssten, wo warmes, weiches Wasser wär.
 

 

96

Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen.

from the German version of ""My Fair Fady""

 

 
 © Education Language Center “TIME”